Sonntag, 3. Februar 2013

2. Mindmap für den Soziopod: KARL POPPER


Die Mindmap zum Folge des Soziopods zu Karl Popper ( Hier geht´s zum Podcast ) .
Vielen Dank nochmal an Herr´n Breitenbach, dem die Maps so gut gefallen, dass er sie sogleich in die Shownotes einknüpfte!

Viele angesprochene Themen konnte ich nur schwerlich in einer Mindmap unterbringen, aber das sollte auch nicht das Ziel sein.
Wie es im Intro schon heisst, ist der Soziopod nichts, was man "so nebenbei hören kann", denn "sonst verpasst man was".
Idealerweise könnte man, während man den Gesprächen von Herr´n Breitenbach und Herr´n Dr. Köbel lauscht, hin und wieder einen Blick auf die Map richten, um sich zu orientieren. Denke ich mir zumindest...

Feedback ist immer willkommen. Ist die Map in Verbindung mit Podcasts sinnvoll? Kann  man die Verzweigungen nachvollziehen? Was kann ich besser machen? Wozu könnte man sonst noch Mindmaps erstellen?


( Ergänzung: Im Podcast wird kurz darauf hingewiesen, dass die Frankfurter Schule Popper in die Schublade des Positivismus steckte. Das ist eine Denkrichtung, von der sich Popper gerade unterschied.
Der Positivismus hat Verifizierung als Methode,
 also das Beweisen, das Bestätigen von Hypothesen.
 Dabei nutzt er als Instrument die Induktion. Das heisst, dass er vom Einzelnen zum Allgemeinen geht. Etwa, wenn ich einen schwarzen Raben sehe (Einzelfall) und darauf die Hypothese aufstelle, alle Raben seien schwarz (Allgemein).
Diese Methode hat einige Schwierigkeiten. Ab wann habe ich bewiesen, dass meine Hypothese stimmt? Doch erst, wenn ich mir alle Raben angesehen habe. Ab wann kann ich mir sicher sein, dass ich absolut jeden Raben auf der Welt gesehen habe?
Popper macht´s umgekehrt. Er stellt erst eine Theorie auf und klopft diese dann ab. Er geht also vom Allgemeinen zum Besonderen. Das ist die Methode der Deduktion.
Und Theorien können seiner Denkweise nach überhaupt nie bewiesen werden. Statt dessen wendet er sich ab vom Bestätigen (Positivismus) von Theorien und sagt, dass sich eine Theorie nur solange bewährt, wie sich NICHT FALSIFIZIERT (widerlegt) wird.
Das ist der Grund, weshalb Popper kein Positivist ist. )

Kommentare:

  1. Die Map ist klasse, mit welchem Programm hast du sie erstellt. Ich benutze Freemind, aber damit sind mir so schöne Maps nicht gelungen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!

      Bis auf das Bild, dass ich zuträglich digital einfügte, sind die Maps, die ich mache, traditionell auf Papier gezeichnet ^^

      Löschen